Humor ist das Einzige,
was man in Deutschland nicht ernst nimmt.

(Lilli Palmer)

Dass es in Deutschland grosse Humoristen gegeben hat, ist wohl unbestritten. Hier eine kleine Auswahl meiner liebsten Gedichte und Zitate und Karikaturen. Aber auch ein Blick auf Deutschland aus dem Ausland.

Denk immer daran, mein liebes Kind,
Dass Deutsche unvergleichbar sind.
Wir sind nicht einfach Lebewesen
Wie beispielsweise die Chinesen
Amerikaner und Franzosen
Und all die vielen Namenlosen.
Nur eine Art lebt hier auf Erden
Die kann an uns gemessen werden.
Merke dir, mein liebes Kind, das sind gesunde,
Stubenreine Schäferhunde.

(Loriot)
Die Deutschen sind recht gute Leut',
Sind sie einzeln, sie bringen's weit;
Nun sind ihnen auch die größten Taten
Zum erstenmal im Ganzen geraten.
Ein jeder spreche Amen darein,
Dass es nicht möge das letztemal sein!

(Johann Wolfgang von Goethe)
The German dancing master

Über die kaiserliche Familie um 1900

Wat staicht denn da am Horizont
 fürn schwarzer Qualm empor?
 Es ist des Kaisers Segeljacht,
 der stolze Metejor.

 Der Kaiser steht am Steuerrad,
 Prinz Heinrich lehnt am Schlot.
 und hinten schwenkt Prinz Adalbert
 die Fahne schwarz-weiß- rot.

 Solang noch solche Fürsten stehn
 an Deutschlands Mast und Schlot,
 solang kann sie nicht untergehn,
 die Fahne rot-weiß-rot.

 So stehn wir an des Thrones Stufen
 und halten ihm die Treue fest
 und sind bereit „Hurra“ zu rufen,
 solang sich’s eben machen lässt.
 
(Karl Rode, Oberleutnant zur See)
Aus der Zeitschrift Humoristické listy, Otto von Bismarck und Kaiser Wilhelm II., 1892
Aus der Zeitschrift Humoristické listy, Otto von Bismarck und Kaiser Wilhelm II., 1892

Zur deutschen Kolonialherrschaft

„Den Neger mit der Arbeit befreunden, wird die Arbeit aller Kolonialmächte sein müssen.“

„Den Eingeborenen heben zu wollen zum Schaden der Mutterländer ist ein Verbrechen am eigenen Vaterland.“

„Vielleicht wäre es besser anstatt des Gehirns die Muskulatur der Schwarzen sich dienstbar zu machen, den Schädel mit Traglasten statt mit Kulturbegriffen zu belasten“.

(Deutsche Kolonialverwaltung Togo)

Aus "Kladderadatsch", Bismarck wird von Germania aufgefordert, ihre Herde (die deutschen Kleinstaaten) zu schützen.
Aus „Kladderadatsch“, Bismarck wird von Germania aufgefordert, ihre Herde (die deutschen Kleinstaaten) zu schützen.

„Deutscher Humor ist ja ein echter Schlankmacher:
Man muss meilenweit laufen, bis man ihn trifft.“

(Dieter Hallervorden)

„Natürlich haben die Deutschen genauso viel Humor wie jedes andere Volk auch. Nur ordnen sie das Komische auf ihrer Werteskala ganz woanders ein. Der Komiker ist ganz weit unten. Der Tragöde ist ganz oben.“

(Loriot)
Der Deutsche ist gelehrt,
Wenn er sein Deutsch versteht;
Doch bleib' ihm unverwehrt,
Wenn er nach außen geht.
Er komme dann zurück,
Gewiß um viel gelehrter;
Doch ist's ein großes Glück,
Wenn nicht um viel verkehrter.

(Johann Wolfgang von Goethe)
Der deutsche Lehrer bei Wilhelm Busch
Der deutsche Lehrer bei Wilhelm Busch

Heimat Deutschland

„Ich bin ein Deutscher aus Dresden in Sachsen.
Mich läßt die Heimat nicht fort.
Ich bin wie ein Baum, der – in Deutschland gewachsen –
wenn’s sein muss, in Deutschland verdorrt.“

(Erich Kästner)
Humoristische Karte von Europa im Jahre 1870
Humoristische Karte von Europa im Jahre 1870
Wenn die Pfirsichpopos
Sich im Sekt überschlagen.
Und der Teufel legt los,
Uns mit Mücken zu plagen.
Und wir füllen einmal reichlich bloß
Einem Armen Tasche und Magen.
Deutschland ist heut weltbekannt,
als ein sehr gelehrtes Land.
Was ist wohl der Grund dafür?
Lieber Freund, ich sag es dir.
Nicht Patente, Professuren
bringen unser Land auf Touren.
Es sind Studien, wie wir sehn,
die heut überall entstehn.
Studien über Mittagessen,
Studien über das Vergessen,
Studien über Wahlverhalten,
Studien übers Geldverwalten.
Studien übern Weinverbrauch,
oder übern Gartenschlauch.
Dabei seh ich nicht Gespenster,
fliegt das Geld hier aus dem Fenster.

(Erhard Horst Bellermann)
"Kladderadatsch", das einzige Berliner Witzblatt, das fast 100 Jahre überlebte
Kladderadatsch„, das einzige Berliner Witzblatt, das fast 100 Jahre überlebte
Doch es blähn sich Männerbäuche.
Tabakblau hängt sich an Sträuche.
Wenn wir dann die Jacken ausziehn,
Und ein Bratenduft poussiert Jasmin -
In das dunkle Umunsschweigen
Senden zwei entfernte Geigen
Schwesterliche Melodie.
Uns durchglüht ein Urgedanke.
Und es wechseln runde, schlanke
Frauenbeine Knie um Knie.
Und auf einmal lacht die Runde,
Weil ein Herr aus einem Hunde
Hinten einen Faden nimmt.
Wenn dann wirklich alles, alles lacht,
Dann ist jene seltne deutsche Nacht,
Da mal alles stimmt.

(Joachim Ringelnatz)

Und abschließend das lustigste Video, das ich je über das Dritte Reich gesehen habe:

ZUR STARTSEITE